Wir über uns

Kinder sind religiöse Menschen von innen heraus; sie konfrontieren uns Erwachsene mit ihren philosophischen und vor allem auch religiösen Fragen. Sie machen sich immer auch Vorstellungen vom Geheimnis des Unendlichen und Unvorstellbaren – von GOTT.

In Zeiten eines tiefgreifenden religiösen Wandels von Kultur und Gesellschaft gewinnt die Frage nach religiöser Familienerziehung in mehrfacher Hinsicht an Aktualität und Brisanz.

Religiöse Erziehung birgt viele Chancen für die Entwicklung und Sozialisation eines Menschen:

  • sie kann positiv und stabilisierend auf die Persönlichkeitsentwicklung wirken,
  • sie kann für Verantwortung sensibilisieren,
  • sie kann den familiären Zusammenhalt stärken,
  • sie kann präventiv gegen Kriminalität wirken.


Religiöse Erziehung gehört zu den grundlegenden Rechten des Kindes.

Die Stiftung Gottesbeziehung in Familien hat es sich zu vorrangigen Aufgabe gemacht, dieses Recht zu stärken.