Kindersprechstunde und Elternbildung in Freiburg

Durch die Arbeit der Kindersprechstunde und der Elternschule in Freiburg-Rieselsfeld soll die Kommunikation zwischen Kindern und Eltern gestärkt werden.Dieses Anliegen liegt auch uns am Herzen und wird von der Stiftung Gottesbeziehung mit 5000 Euro unterstützt.

Situation im Stadtteil

Der Stadtteil Rieselfeld wurde 1993 für die Bebauung erschlossen. Im August 1996 bezogen die ersten Bewohner/innen ihre Wohnungen. Im Jahr 2005 soll der neue Stadtteil etwa 10.000 Menschen Wohn- und Arbeitsraum bieten. Am 01.01 .2003 waren im Rieselfeld insgesamt 4.967 Personen gemeldet, davon sind 1729 Kinder/Jugendliche im Alter von 0 - 18 Jahren. Das entspricht ca. 34 % der Bewohner. 1372 Rieselfelder/innen (=27,6%) sind evangelisch, 1717 (=34,6%) sind katholisch und 1878 (=37,8%) Bewohner/innen geben keine oder sonstige Religionszugehörigkeit an.

Ziele

  • Stärken der Erziehungskompetenzen von Eltern und Alleinerziehenden
  • Lebenschancen und Lebensperspektiven der Kinder und Jugendlichen im Stadtteil nachhaltig verbessern
  • Versuchen soziale Probleme und Spannungen von Kindern und Jugendlichen aus unvollständigen, sozial benachteiligten und/oder ausländischen Familien aufzufangen
  • Vernetzung und Kooperation mit Institutionen, die für Kinder und Jugendliche zuständig sind
  • Begleitung von Selbsthilfegruppen, die sich aus einzelnen Projektteilen entwickeln können Zielgruppen
  • Eltern, Alleinerziehende, Tagesmütter
  • Multiproblem- und sozial benachteiligte Familien
  • Kindergartenkinder, Grundschüler/innen, ältere Kinder und Jugendliche

Existierende Angebote

Vorträge:

mit anschließender Gesprächsmöglichkeit zu aktuellen Erziehungsthemen wie zum Beispiel

  • Grenzen setzen
  • Ein- und Durchschlafschwierigkeiten
  • Sauberkeitserziehung
  • Pubertät u.v.m.
     

Elterngruppen

Feste Gruppen, die sich achtmal in 14-tägigem Rhythmus treffen, um

  • ich über Erziehungsfragen und konkrete Problemsituationen auszutauschen
  • gemeinsam nach Unterstützungsmöglichkeiten bei Erziehungsproblemen zu suchen
  • die Erfahrung und die Kompetenz von anderen Erziehenden und Fachpersonen zu nutzen
     

Workshops

3 Abendveranstaltungen zu einem aktuellen Erziehungsthema. Die Abende beinhalten

  • einen Vortrag zum jeweiligen Thema
  • Gesprächs- und Austauschmöglichkeit zu Erziehungsfragen zu diesem konkreten Thema
  • die Möglichkeit, themenbezogen eigene Problemsituationen einzubringen und gemeinsam nach Handlungs- und Unterstützungsmöglichkeiten zu suchen

Angebote, die mit den Stiftungsgeldern finanziert werden sollen:

Elternsprechstunde

Möglichkeit in Einzelgesprächen

  • beratende Hilfe und Vermittlung in Akutsituationen zu bekommen
  • sich über bestehende Gruppen und Hilfsangebote informieren zu können
  • längerfristige Begleitung bei Erziehungsproblemen in Anspruch zu nehmen
  • sich sozialrechtlich beraten zu lassen
     

Kinder- und Jugendsprechstunde (sofern die Gelder nicht für die Elternsprechstunde ausgeschöpft sind)

Niedrigschwelliges Angebot für Kinder/Jugendliche ab dem Grundschulalter mit Fragen und Problemen aus den Bereichen Schule, Familie, Freizeit:

  • Beratung und Hilfe in Akutsituationen
  • Längerfristige Begleitung (bis ca. 10 Stunden)∑ Lösungsorientierte Interventionen
  • Integration in bestehende Gruppen und Hilfsangebote
  • Moderierte Gespräche mit Eltern und/oder Lehrer/innen

Verantwortliche vor Ort

Rita Ambs, Dipl. Sozialpädagogin
Andrea Baudendistel-Kretz, Dipl. Heilpädagogin
Eveline Viernickel, Dipl. Sozialpädagogin, Psychotherapeutin für Kinder und Jugendliche
In Zusammenarbeit mit dem Ökumenischer Kirchenladen