»Hilf es mir selbst zu tun!« – Das katechetische Leitungsteam

Selbstverständlich gibt es verschiedene Wege der Kommunionkatechese. Wenn man sich dabei vor allem auf die Katechese mit den Kindern konzentriert, kann man nicht von Familienkatechese sprechen. Es macht wenig Sinn, bei einem so wichtigen Lernprozess wie der Eucharistiekatechese nur die Kinder zu begleiten. Kinder leben in Beziehungen, die meiste Zeit davon in ihren Familien - wie auch immer diese strukturiert sind. Die Option, den Kommunionweg als Familienkatechese zu verstehen und zu konzipieren, setzt voraus, dass Beziehungen gestiftet und Begegnungsräume in der Gemeinde eröffnet werden. Für das Selbstverständnis von katechetischer Begleitung und Leitung ist es daher wichtig, im Team zu arbeiten und möglichst viele Begegnungsräume zu eröffnen. Das Prinzip für die einzelnen Gemeinschaften und deren Begleitung lautet: "Anleitung zur Selbstleitung". Damit muss sich ein katechetisches Leitungsteam einerseits zurücknehmen, und andereseits wird es in ganz besonderer Weise in seiner Leitungskompetenz gefordert: in der spirituellen Begleitung des gesamten Prozesses, in der religionspädagogischen Befähigung der Begleiter für die Eltern- und Kindergruppen sowie in der organisatorischen Gesamtplanung und Leitung des Kommunionweges als Familienkatechese. Das katechetische Leitungsteam der Gemeinde - das sind Hauptamtliche und/oder befähigte Ehrenamtliche - bleibt im Kontakt mit den einzelnen Gemeinschaften.

Zum einen geben manche Haupt- und Ehrenamtliche etwas aus der Hand, was ihnen vielleicht liebgeworden ist. Zum anderen entstehen für sie neue multiplikative Begleitungsaufgaben, die sich in verschiedenen Begegnungsräumen intensiv auswirken. Für manch andere ist vielleicht eine grundlegende Bekehrung nötig, darauf zu vertrauen, dass in getauften und gefirmten Christeninnen und Christen der Heilige Geist anwesend ist und sie bei entsprechender Unterstützung und Begleitung vieles selber können.

Je mehr Gemeindemitglieder auf diesem Weg unterwegs sind, um so mehr kann das katechetische Leitungsteam seine ureigene Aufgabe der spirituellen und katechetischen Begleitung des Gesamtprozesses wahrnehmen.

Familienkatechese ist in der Einführungsphase zunächst ein zeitlicher Mehraufwand. Da aber viele Aufgaben nicht an die Person der Gemeindeleitung und des katechetischen Leitungsteams gebunden sind, ist mittelfristig - also noch den ersten "Durchgängen" - der Zeitaufwand vergleichbar mit anderen Modellen.